Mr. Dalton ist zum Synonym der Reihe um ihn und die anderen elf asperischen Magier geworden. Hier gibt es mehr über seine Welt und die Reihenfolge und Bezüge der Romane untereinander.


Mr. Dalton ist zu Beginn der Serie "Zum Kaffee bei Mr. Dalton" Mitte Dreißig, trägt Brokatwesten zu einem sonst eher lässigen Kleidungsstil. Seine Nachbarn halten ihn für einen jungen Dozenten, während er in Wirklichkeit ein asperischer Magier ist.

Und was ist ein asperischer Magier?

1888 bereits haben sich mehrere Männer zu einem Bund zusammengeschlossen, um Menschen und anderen Wesen in magischen Notlagen zu helfen. Wie in vielen anderen magischen Bünden wurde lange Zeit keine Frau aufgenommen.

Doch ansonsten gab es in dieser Vereinigung von jeher Magier aus allen Gesellschaftsschichten und darunter waren über die Jahre auch Voodoo-Kundige aus Haiti und ein sehr seltsamer Mr. Mori aus Japan.

Ziel der asperischen Magier war es zu allen Zeiten, zu helfen, doch nicht, ohne eine Gegenleistung zu fordern, sei sie auch noch so klein und vielleicht manchmal eher symbolisch.

Das bewahrt die Klienten davor, in Abhängigkeit zu geraten, wie Dankbarkeit und karmische Schuld sie oft erzeugen.

Bild von Holly Ann Miller, einer asperischen Magierin
Holly Ann Miller aus "Zum Kaffee bei Mr. Dalton"

Wie gruppieren sich nun die Romane um diese Geschichte ?

Die zentrale Reihe "Zum Kaffee bei Mr. Dalton" besteht aus 5 direkt miteinander verbundenen Teilen.

 

Sie erzählen die Geschichte von Holly Miller, einer jungen Frau, die sich zwei Jahre lang um die Kinder ihrer Schwester gekümmert hat und nun einen Job sucht. Sie findet ihn bei Mr. Dalton und gerät so in Welt der Magier, ohne anfangs überhaupt zu wissen, was auf sie zukommt.

Mr. Dalton gibt ihr kleinere Aufträge und führt sie behutsam nicht nur an magische Aufgaben heran, sondern macht sie mit einem Teil ihrer selbst bekannt, den sie bisher vollkommen verdrängt hatte: Wut.

Woher diese Wut kommt und was sie anrichten kann, erfährt Holly in den folgenden Bänden. Ihr fällt nichts zu, sie muss sich alles hart erarbeiten, doch findet sie nicht nur bei Mr. Dalton fachkundige Unterstützung.

Zu den Lieblingen der Leser hat sich dabei der Schwarzmagier Daniel Bane mit seinem Kaninchen Daisy entwickelt.

 

Von dieser Serie aus kannst du nun diese magische Welt erkunden, indem du entweder der Zeitlinie folgst oder in die Vergangenheit blickst.

 

Den Beginn der asperischen Magier erlebst du in "Das magische Kompendium der Anastasia Bane." Es spielt 1888 in London (erschienen 2020). Es wird fortgesetzt und abgeschlossen mit "Das magische Vermächtnis der Anastasia Bane" (erscheint 2021).

 

Wie es direkt nach dem fünften Band der Hauptserie weitergeht, kannst du bald in "Die Gaben der dunklen Königin" lesen, das in drei Teilen die Geschichte rund um Mr. Dalton und die asperischen Magier weitererzählt, allerdings aus anderer Perspektive.

Parallel dazu erhältst du Einblicke in die dramatischen Entwicklung der magischen Welt, wenn du "Rosenmädchen" liest. Darin erhält das junge Rosenmädchen die Chance, sich ausbilden zu lassen, um später einem Magier dienen zu können (erschienen 2020). Die Fotzsetzung und der Abschluss dieser Geschichte ist "Juwelenmädchen" (erscheint 2021).

 

Die Reihen können jeweils unabhängig voneinander gelesen werden, gehören aber in ein und dieselbe magische Welt.

 

Wer alle lesen möchte, fängt am besten mit "Zum Kaffee bei Mr. Dalton" Band 1-5 an, oder mit "Das magische Kompendium der Anastasia Bane."

 

 

 

to be continued ...

Protagonistin aus "Rosenmädchen" von Lilly Labord
Nima aus "Rosenmädchen"